Betriebsverhalten der Synchronmaschine: Bedeutung der by Dipl.-Ing. K. Bonfert (auth.)

By Dipl.-Ing. K. Bonfert (auth.)

Show description

Read or Download Betriebsverhalten der Synchronmaschine: Bedeutung der Kenngrößen für Planung und Betrieb elektrischer Anlagen und Antriebe PDF

Similar german_7 books

Wandel der Interpretation: Kafkas, Vor dem Gesetz‘ im Spiegel der Literaturwissenschaft

6 der Hermeneutik und der Literaturtheorie mit denen der empirischen Forschung verbindet. Es hat mich gefreut, daß die Herausgeber bereit waren, das Buch in die Reihe "Konzeption Empirische Literaturwissenschaft" aufzunehmen. Erkenntlich bin ich ihnen auch für ihre kritische Durchsicht des Manuskriptes.

Additional info for Betriebsverhalten der Synchronmaschine: Bedeutung der Kenngrößen für Planung und Betrieb elektrischer Anlagen und Antriebe

Example text

1m Bereich negativer Erregung - der Bereich ist bei einer zweckentsprechend bemessenen Spannungsregelung interessant - , also von bis E = -U Xd- X • X. ' muBte demzufolge die Regelung wenigstens in der Nahe der unteren Grenze durch eine automatische, vom Polradwinkel abhangige Zusatzregelung stabilisiert werden. Mit normal wirkenden automatischen Reglern (Bruckenschaltung) und Haupt- und Hilfserregermaschine oder gleichwertigen Erregeranordnungen begrenzt man deshalb die negative Erregung so, daB ein Betriebspunkt hochstens bis in die Mitte des Reaktionskreises vordringen kann (vgl.

Nach REM wird die Vorbelastung fur die K urzschlu(3prufung einfach mit 5 % SpannungserhOhung berucksichtigt. Damit wird aus Gl. (17b): A 1;p = 1 8 1/2 1,05 UN ,V Xl'. (17 c) Fur die Berechnung des Sto(3kurzschlu(3stromes in direkt "gekuppelten" Anlagen genugt diese Naherung aber nicht. Wird die Maschine namlich von Vollast und Nennspannung aus kurzgeschlossen, so liegt die innere Spannung (fUr den Fall x~ ~ x~ entspricht E~' der Darstellung von E L in Abb. 1, wobei nur Xaa durch x~ ersetzt werden muB; vgl.

Abschn. 4), die zunachst konstant bleibt, und geht dann langsamer (entsprechend der Leerlaufzeitkonstante) auf den Wert UN Ll U uber, wenn an der Erregung nichts geandert wird. Nachdem dieser 2. Anteil der Spannungsanderung langsamer erfolgt, kann hier ein Spannungsregler eingreifen, wahrend der 1. Spannungssprung von normalen Spannungsreglern praktisch nicht beeinfluBt werden kann. 4 Verhalten der Synchronmaschine bei plOtzlichen Lastanderungen Bisher haben wir nur den stationaren Betrieb der Schenkelpolmaschine betrachtet bzw.

Download PDF sample

Rated 4.52 of 5 – based on 40 votes