Die Hagelschläge und ihre Abhängigkeit von Oberfläche und by H. Riniker (auth.), H. Riniker (eds.)

By H. Riniker (auth.), H. Riniker (eds.)

Show description

Read Online or Download Die Hagelschläge und ihre Abhängigkeit von Oberfläche und Bewaldung des Bodens im Kanton Aargau PDF

Best german_7 books

Wandel der Interpretation: Kafkas, Vor dem Gesetz‘ im Spiegel der Literaturwissenschaft

6 der Hermeneutik und der Literaturtheorie mit denen der empirischen Forschung verbindet. Es hat mich gefreut, daß die Herausgeber bereit waren, das Buch in die Reihe "Konzeption Empirische Literaturwissenschaft" aufzunehmen. Erkenntlich bin ich ihnen auch für ihre kritische Durchsicht des Manuskriptes.

Extra info for Die Hagelschläge und ihre Abhängigkeit von Oberfläche und Bewaldung des Bodens im Kanton Aargau

Example text

Der südliche Zug, die Richtung des Bünzthales Die Hagelwetter im Forstkreis Lenzburg-Aarau-Brugg. 47 verfolgend, stiess an der tiefen. stark bewaldeten Einbuchtung des Bergkopfes östlich Othmarsingen, Eggenthai und Bändli genannt, an und da er von der südlich vorspringenden Steinbruchecke beim Rubel festgehalten wurde und die Höhe von 545 m nicht übersteigen konnte, so erreichte hier der Hagelschlag ein, wenn auch sehr vehementes Ende. Der Gemeindeförster Bossart von Othmarsingen schreibt hierüber: "Ganz eigener Natur war das Hagelwetter von Ende Juli 1872.

Kapitel. Die Hochgewitter oder Hagelwetter. A. Allgemeines. ie die Bodenoberfläche und theilweise auch die Bewaldung auf die Luftströmungen bestimmend einwirken und wie insbesondere die Thäler und Bergeinsattelungen begangene Orte des Windes sind, so gehen wir ü her zu der viel complizirteren Erscheinung der Gewitter und ihrer theilweisen Abhängigkeit vom Boden. Unter den Gewittern sind von ganz besonderer Bedeutung die sogenannten Hochgewitter oder Hagelwetter, die oft einen enormen Schaden an den Culturpflanzen und dem Walde anrichten.

Wir haben nun noch d~m südlichen Zweige dieses Gewitters nachzugehen, der sich östlich von Aarau über Buchs gegen Hunzenschwyl geworfen und theilweise über den aus Laub und Nadelholz gemischten Suhrhard 1 theilweise aber südlich des Suhrhard durch jene Lücke bis zur Bresteneggwaldung gezogen ist. Höchst wahrscheinlich ist ein Theil dieses Gewitterzuges ganz am Hasenberg (Aarauer Oberholz) vorbeigestrichen und hat sich südlich der Stadt gegen Buchs geworfen, wo der Hagelschaden nur noch ganz unbedeutend gewesen ist, wie dortseits gemeldet wird, während dem der Hauptzug über Rohr und Hunzenschwyl ging und welcher besonders in dem gen Westen freiliegenden Rohr grossen Schaden anrichtete.

Download PDF sample

Rated 4.20 of 5 – based on 38 votes