Die Städteordnung von 1853 in ihrer heutigen Gestalt nebst by R. Zelle (auth.)

By R. Zelle (auth.)

Show description

Read or Download Die Städteordnung von 1853 in ihrer heutigen Gestalt nebst dem Kommunalabgabengesetz und Nebengesetzen PDF

Similar german_13 books

Die Binokularen Instrumente

This publication used to be initially released sooner than 1923, and represents a replica of a big historic paintings, conserving an identical structure because the unique paintings. whereas a few publishers have opted to follow OCR (optical personality acceptance) expertise to the method, we think this results in sub-optimal effects (frequent typographical blunders, unusual characters and complicated formatting) and doesn't appropriately protect the old personality of the unique artifact.

Einführung in die Zahnärztliche Röntgenologie

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional info for Die Städteordnung von 1853 in ihrer heutigen Gestalt nebst dem Kommunalabgabengesetz und Nebengesetzen

Example text

M). Bn-orbnungen an3ufe~en. lRIIer. 26. 3. 01 (l8b. 4M '~. 84). 40 ~tD. §56. Beji~e bet preujjifd)en ~taat4ange~örigteit ift. WniV. finb AU befe~en: 1. 1tan5leibienft einfd)liefilidl berjenigen bet ~o~nfd)reiber; 2. en 1lienfl· leiflungen befte~en (§ 3). l 5ut ,Piilfte mit IDlil~niV. finb AU befeQen bie ~teflen bet ~ubaltembeamten im ~ureaubienfl, autlge· nom men: 1. aftlid)e ober tecl)nifcl)e $orbilbung exfotbett IUitb; 2. affen• unb 9led)nungi1Uefen AU tonttoUieren ~aben; 3. IBureauabteilungen) gefleUten $orfle~er (§ 4).

IDa~[ fe~· ~er ~Jlorma[dat gej~t. ). ~er ') 3n lBerlin b. Oberpröfibent. lB&. ') 3n 5&rlin b. Oberpröjibent. (illB&. ) GtO. § 64. ,~ilf}tet, ~ll bedangen, bafi i~nen bie ~u einer altlecfmäfiigen ~ertualtung an• gemeffenen 58efo(bungtbdräge belUiUigt merben. (ß®. § 16 ~&f. ) :J)ie ~uffilf}tlbe~örbe fann in ~JäHen eine~ auf. Ortlftatut feftgefe~t ift. hutfd)uffet~). § 11 ~IB®. ven 58eigeorbnden, infofern i~nen ni~t eine 58efolbung bei onberl beigelegt ift (§ 31), fönnen mit ®ene~migung beI i8 q i rfta u tf ~ u ff el fejle liintflfläbigungtbeträge bemifiigt lU erben.

111i81. ~9 @i. 4). - ljllr bie Ubema~me oon Webenämtern ja~; ber fit!. 31. 12. Jillll. 46 6. 3) amtlidje @ene~· migung uor. 'l)iejer irl. bat burd) fpätm, inebejonbm ben u. 21. 1. 8:! (~~I. S. 47) eine liinfd)ränfung babin erf~~en, bafj eß bem geltenben le;täbteuerfajfungßndjte nidjt entfpridjt, bie Ubemabme uon iJiebenämtern ober fonjligeu iJiebenbefd]äftigungen feiten! eine! , inßbefonbm aud! naeige abbiingig au madjen. :Sielme(Jr l)at fidj bie ~ommunalauffid)t ba~in au befd)riinfen, im iinaelfalle ein;ujd)reiten, roenn iid) bierau be· jonbem 'lnlafj burd) ®efii~rbung ober ~d)äbigung bienjllid)er 3ntet:,efien ergeben follte.

Download PDF sample

Rated 4.64 of 5 – based on 32 votes