Grundlagenforschung über die technische Nutzbarmachung von by Dr. rer. nat. Günther Stegmann, Dipl.-Forsting. Jaroslav

By Dr. rer. nat. Günther Stegmann, Dipl.-Forsting. Jaroslav Durst (auth.)

Show description

Read or Download Grundlagenforschung über die technische Nutzbarmachung von geringwertigem Wald- und Abfallholz — Nutzbarmachung von Eichenholz zur Herstellung von Holzspanwerkstoffen PDF

Best german_13 books

Die Binokularen Instrumente

This booklet used to be initially released ahead of 1923, and represents a duplicate of an incredible ancient paintings, conserving an identical layout because the unique paintings. whereas a few publishers have opted to observe OCR (optical personality attractiveness) expertise to the method, we think this ends up in sub-optimal effects (frequent typographical blunders, unusual characters and complicated formatting) and doesn't correctly shield the ancient personality of the unique artifact.

Einführung in die Zahnärztliche Röntgenologie

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra resources for Grundlagenforschung über die technische Nutzbarmachung von geringwertigem Wald- und Abfallholz — Nutzbarmachung von Eichenholz zur Herstellung von Holzspanwerkstoffen

Example text

1,5 Mill. m 3 ; der dazu erforderliche Rohholzverbrauch belief sich auf ca. 2,3 Mill. fm Holz. Davon entfielen 1 Mill. fm auf Nadelwaldholz, 380000 fm auf Laubwaldholz (davon 220 000 fm Buchenholz, 75000 fm Pappelholz, 55 000 fm Birkenholz und 30 000 fm sonstiges Laubholz) und 920 000 fm auf Industrierestholz (245 000 fm auf stückige Reste [Nadel- und Laubholz] und 675000 fm auf Hobel- und Schälspäne [Nadelholz]). Unter Berücksichtigung der Tatsache, daß die Produktionskapazität zur Zeit (Frühjahr 1966) mindestens 2 Mill.

Not. ig Untersuchungen über die HersteIlbarkeit und Eigenschaften einfacher Holzspan-Formteile insbesondere für den Möbelbau 1965. , 4 Tabellen. DM J2,HEFT 1520 DrAng. /m Klaudit,< t, Dr. rer. nat. r Stegmann, Dr. r. forst. Andreas Buro, Oberingenieur Wolfgang Kratz und Ing. , 7 Tabellen. DM 24,80 HEFT 1522 Prof. -Ing. , 4 Tabellen. -Ing. Wilhelm Klanditz t, Dr. rer. not. Günther Stegmann, Dr. Andreas Buro und Obering. , 8 Tabellen. -Ing. Heinz Pelers, im Auftrage des Vere,i,s zur Förderung von Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in der Werkzellgindustrie e.

Davon entfielen 1 Mill. fm auf Nadelwaldholz, 380000 fm auf Laubwaldholz (davon 220 000 fm Buchenholz, 75000 fm Pappelholz, 55 000 fm Birkenholz und 30 000 fm sonstiges Laubholz) und 920 000 fm auf Industrierestholz (245 000 fm auf stückige Reste [Nadel- und Laubholz] und 675000 fm auf Hobel- und Schälspäne [Nadelholz]). Unter Berücksichtigung der Tatsache, daß die Produktionskapazität zur Zeit (Frühjahr 1966) mindestens 2 Mill. m 3 beträgt, ist damit zurechnen, daß innerhalb der nächsten Jahre eine Jahresproduktion von rd.

Download PDF sample

Rated 4.83 of 5 – based on 41 votes