Ingenieurgeologie by Dr. K. A. Redlich, Dr. K. v. Terzaghi, Dr. R. Kampe (auth.)

By Dr. K. A. Redlich, Dr. K. v. Terzaghi, Dr. R. Kampe (auth.)

Show description

Read Online or Download Ingenieurgeologie PDF

Similar german_4 books

ASIC-Design: Realisierung von VLSI-Systemen mit Mentor V8

In diesem Buch wird der Entwicklungsablauf und die Realisierungstechniken für anwendungsspezifische Schaltkreise am Beispiel einer Speicherschaltung in CMOS-Technologie vorgestellt. Dabei werden alle Entwurfsschritte von der Erstellung des Lastenheftes bis zur Generierung des Testprogramms angesprochen.

Dateien und Datenbanken: Eine anwendungsorientierte Einführung

Schwerpunkte dieses Lehrbuchs sind der Entwurf und die Entwicklung einfacher Datenbankanwendungen. Zunächst wird am Beispiel typischer Datenstrukturen und Algorithmen die Verwaltung unverbundener Dateien behandelt. Anschließend folgt, ausgehend von Beispielen zur Datenbankverwaltung in weitverbreiteten Softwarepaketen, eine Einführung in den Entwurf von Datenbanken.

Historische Sozialforschung: Einführung und Überblick

Aus dem Inhalt: Historische Sozialforschung / Geschichtstheorie / Geschichte und Theorien der Sozialwissenschaften / Quantitative Methoden für die Historie / Neue Quellen- und Datenformen

Additional info for Ingenieurgeologie

Example text

Bemerkbar. ) besiedelt sind. Vom Standpunkte der Entstehung aus unterscheidet man AblOsungen, die durch Spannungen wahrend der Erstarrung entstanden sind, und solche, welche erst nachtraglich durch tektonische Krafte hervorgebracht wurden. Beide lassen sich in der Natur nicht immer scharf trennen, da bei der Erstarrung angelegte AblOsungen als Flachen geringsten Widerstandes gelegentlich spaterer mechanischer Beanspruchungen immer wieder als Trennungs- und Bewegungs- Systematik del' Gesteine 37 flachen wirken werden.

Siiulige Absonderung mit Quergliederung. bemerkbar. ) besiedelt sind. Vom Standpunkte der Entstehung aus unterscheidet man AblOsungen, die durch Spannungen wahrend der Erstarrung entstanden sind, und solche, welche erst nachtraglich durch tektonische Krafte hervorgebracht wurden. Beide lassen sich in der Natur nicht immer scharf trennen, da bei der Erstarrung angelegte AblOsungen als Flachen geringsten Widerstandes gelegentlich spaterer mechanischer Beanspruchungen immer wieder als Trennungs- und Bewegungs- Systematik del' Gesteine 37 flachen wirken werden.

Auch das Nebengestein ist langs der Aufstiegspalten dieser Quellen im Kontakt "hydatogen" oberfla chenvulkanismus 25 verandert: Das Gebirge ist zersetzt, der Feldspat kaolinisiert, oder es ist eine Silifizierung zu Hornstein bzw. Quarzmasse eingetreten. Der tiefere Bau der erstarrten Eruptivmassen enthiillt sich am besten wahrend der natiirlichen Abtragung der Erdrinde. Die Vulkane werden von ihren Schutt- und Lavadecken entblOBt und zeigen ihre tiefere Struktur. Die Batholithen, Lakkolithen, Tiefengange alterer Schichten tauchen empor, ihre hoheren vulkanischen Erscheinungen (Vulkanschlote) fehlen aber bereits; umgekehrt stecken bei den Eruptionen jiingerer geologischer Zeiten die Batholithen noch in unzuganglicher Tiefe.

Download PDF sample

Rated 4.55 of 5 – based on 22 votes