Über die Natur der Mischfarben auf Grund der by Dr. O. Zoth (auth.)

By Dr. O. Zoth (auth.)

Show description

Read or Download Über die Natur der Mischfarben auf Grund der Undulationshypothese PDF

Best german_13 books

Die Binokularen Instrumente

This ebook used to be initially released ahead of 1923, and represents a duplicate of a big ancient paintings, protecting an analogous structure because the unique paintings. whereas a few publishers have opted to follow OCR (optical personality acceptance) expertise to the method, we think this ends up in sub-optimal effects (frequent typographical blunders, unusual characters and complicated formatting) and doesn't accurately protect the historic personality of the unique artifact.

Einführung in die Zahnärztliche Röntgenologie

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional resources for Über die Natur der Mischfarben auf Grund der Undulationshypothese

Sample text

M. 3,-. Heft 5. Professor Dr. f\. Gockel-Freiburg i. d. Schweiz: Die Radioaktivität von Boden und Quellen. Mit 10 f\bbildungen. M. 3,-. Heft 6. Ingenieur D. Si d e rsky- Pa'ris: Brennereifragen: Kontinuierliche Gärung der Rübensäfte. - Kontinuierliche Destillation und Rektifikation. Mit 24 f\bbildungen. M. 1,60. Heft 7. Hofrat Professor Dr. Ed. Donath und Dr. f\. Gröger-Brünn: Die flüssigen Brennstoffe. ihre Bedeutung und Beschaffung. M. 2,-. Mit 1 f\bbildung. Heft 8. Geh. -Rat, Professor Dr. M a x B.

2: 1, mit fast ausgeglichenen Mittelschwingungen. Tafel X. Mischungen von vier und acht Komponenten. Zu 8. 30 bis 31. Kurve I. Rot 656, Orange 608, Gelb 567 und Grün 528 flfl, g . A. Lange Periode, aus drei abnehmenden und drei wieder zunehmenden Schwingungen von der mittleren Wellenlänge eines Goldgelb von etwa 590 flfl und einem Mittelstück mm' von ungefähr der gleichen Länge mit fast verschwindender Amplitude bestehend. Kurve II. A. Ähnlich wie Kurve I, resultierende mittlere Wellenlänge eines Indigoblau von etwa 450 ,«fl.

2:2 (= g . ), mit mittelgroßen, V. Av. 1: 2, mit starken, durch das Überwiegen der Violettkurve bedingten, VI. Av. 2: 1, mit fast ausgeglichenen Mittelschwingungen. Tafel X. Mischungen von vier und acht Komponenten. Zu 8. 30 bis 31. Kurve I. Rot 656, Orange 608, Gelb 567 und Grün 528 flfl, g . A. Lange Periode, aus drei abnehmenden und drei wieder zunehmenden Schwingungen von der mittleren Wellenlänge eines Goldgelb von etwa 590 flfl und einem Mittelstück mm' von ungefähr der gleichen Länge mit fast verschwindender Amplitude bestehend.

Download PDF sample

Rated 4.90 of 5 – based on 17 votes